Aktuelle Position:Zuhause>Menschen>Text

Die Anxi-Leute

2018-05-07      








Der Kreis Anxi liegt an der Südostküste der Provinz Fujian, ist der Ursprungsort von Tieguanyin-Tee, einer der zehn berühmtesten Teearten Chinas. Im Vorwort zu diesem Buch stellte sein Herausgeber Xie Wenzhe drei herausragende Beiträge der Anxi-Leute zur Entwicklung der globalen Teekultur vor: In der Ming-Dynastie (1368-1644) erschufen die Anxi-Leute die halbfermentierte Teeverarbeitungstechnologie und den einzigartigen Oolong-Tee. Die Technologie wurde 2008 in die nationale Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen; In der Qing-Dynastie (1644-1911) entdeckten die Anxi-Leute den berühmten Tieguanyin-Tee und begannen ihn zu kultivieren; In den 1930er Jahren erfanden die Anxi-Leute die "Single Node Cutting" –Technologie. Sie hat sich in vielen Teeanbaugebieten verbreitet und wird zur am weitesten fortgeschrittene und weit verbreitete Tee-Züchtungstechnologie in der Welt heute.

 

 

Tee ist eine Notwendigkeit für das tägliche Leben der Bewohner von Anxi. Teepflücken ist auch eine tiefe Reflexion der Anxi-Kultur. Die wirtschaftliche Entwicklung hat Anxi immer mehr modernisiert. Aber wegen des Tees leben die Anxi-Leute immer noch auf sehr traditionelle Weise, während sie harmonisch mit traditionellen Elementen wie alten Hallen, Tempeln, Nanyin-Musik, Opern, verschiedenen Volksbräuchen und Göttern koexistieren.

 

 

Seit 1996 hat der berühmte französische Fotograf Yann Layma dreimal den Landkreis Anxi besucht. Er besuchte die Teefelder, Märkte. Im Jahr 2015 schuf er das chinesische Fotoalbum “China Yesterday”. Im Jahr 2005 wurde Layma mit the Legion of Honor (Chevalier) für seine Beiträge zur Förderung des kulturellen Austauschs zwischen China und Frankreich geehrt. Von der Teeproduktion aus frisch gepflückten Blättern bis zum Teeleben der Anxi-Leute hat Yann Layma mit seiner Kamera das bodenständige und einzigartige Anxi-Leben aufgenommen.

 

 

Laut Yann Layma hat er daran gearbeitet, das Leben der Chinesen und ihre Art sowie ihre Freundlichkeit zu zeigen. "Es ist wichtig, der Welt zu erzählen, wie schön China ist. Ausländer sollten nicht nur erstaunt über Chinas schnellentwickelte Wirtschaft sein, sondern auch größe Veränderung bewundern", erklärt Layma.

 

 

Yann Layma wurde 1962 geboren, ist ein berühmter freiberuflicher französischer Fotograf. 1985 kam er nach China, um freiberuflich zu arbeiten und begann eine lange fotografische Reise von fast 30 Jahren. Er hat mehr als 60 fotografische Berichte erstellt, über 600.000 Bilder aufgenommen und mehrere Fotobücher über China einschließlich “KALTEX in China” (1987), “Sea of ​​Songs”, “Die Dong-Leute” (1990), “Magnificent China” (1995), “China” (2003) und seine erstes chinesisches Fotoalbum “China Yesterday” (2015) geschaffen.








中国专题图库