Aktuelle Position:Zuhause>Sonderberichte>Text

Mehr Chinesen sind optimistisch über chinesisch-japanische Beziehungen

2018-10-19      










Mehr Chinesen sind sich einig, dass sich die chinesisch-japanischen Beziehungen verbessert haben, und sind optimistisch in Bezug auf die Zukunft der bilateralen Beziehungen, so die Ergebnisse einer kürzlich durchgeführten Meinungsumfrage.

 

Die Ergebnisse wurden am 11. Oktober in Tokio vor der Eröffnung des 14. Beijing-Tokyo Forum veröffentlicht, das am 14. Oktober in der japanischen Hauptstadt abgehalten wurde.

 

Die von der China International Publishing Group (CIPG) und der non-profit Japanese organization Genron NPO gemeinsam durchgeführte Umfrage ergab Antworten von 1.548 chinesischen Bewohnern in Beijing, Shanghai und acht anderen chinesischen Städten zwischen August und September.

 

Was die Beziehungen im vergangenen Jahr anbelangt, so waren insgesamt 30,2 Prozent der chinesischen Befragten der Meinung, dass es "besser werde". Im Jahr 2017 betrugen die Zahlen 14,7 Prozent bzw. 44,5 Prozent. 38,2 Prozent von ihnen sind der Ansicht, dass die bilateralen Beziehungen in Zukunft "besser" oder "relativ besser" sein werden, ein Anstieg von 9,4 Prozentpunkten gegenüber 2017.

 

Die Umfrage ergab, dass sich der Eindruck der Chinesen von Japan seit 2014 offensichtlich verbessert hat, was der Dynamik der verbesserten bilateralen Beziehungen entspricht. 42,2 Prozent von den befragten Chinesen hatten einen "günstigen" oder "relativ guten" Eindruck von Japan, ein Anstieg von 10,8 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr.

 

Ein bemerkenswerter Anstieg wurde auch bei den Menschen beobachtet, die sich optimistisch in Bezug auf die Entwicklung des bilateralen Handels fühlen. 67,4 Prozent von Ihnen glauben, dass das Handelsvolumen zwischen China und Japan "signifikant" oder zumindest "moderat" zunehmen wird, während im letzten Jahr nur 36,7 Prozent der Befragten diese Ansicht vertraten.

.

Das chinesische Volk hoffe auch, dass die beiden Länder die Zusammenarbeit in Bereichen wie der Aufrechterhaltung von Frieden und Ordnung in der Region, der Entwicklung einer neuen kooperativen Partnerschaft, der Lösung des Nuklearproblems der koreanischen Halbinsel und der Sicherung des Freihandels verbessern können.

 

Der Anteil der chinesischen Befragten, die sich wegen der militärischen Bedrohung durch Japan beunruhigt fühlen, nimmt jedoch zu. 79,4 Prozent von ihnen sahen Japan als militärische Bedrohung, 11,8 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr.

 

 

中国专题图库